Teichsauger Teichschlammsauger

Schlammsauger, Teichsauger oder Teichschlammsauger, sind Geräte um die Ablagerungen, den Schlamm, aus Gartenteichen und Schwimmteichen zu entfernen. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Techniken und Wirkprinzipien. Schlammsauger saugen über ein Rohr das Wasser an und nehmen so den abgelagerten Schlamm mit. Je nach System wird das Wasser / Schlamm-Gemisch in einen Behälter gefördert oder über den Kanal entsorgt.

Der Schlamm im Teich entsteht durch Ablagerung von biologischen Stoffen. Laub, Ausscheidungen der Fische sowie abgestorbene Pflanzen und Algen bilden eine Schlammschicht am Boden des Teichs. Eine dünne Schicht Bodensediment ist normal und stellt auch kein Problem dar. Wird die Schlammschicht aber zu dick kann das zu Problem im Gartenteich führen. In dem Bodensediment werden die biologischen Stoffe über Bakterien abgebaut. Diese verbrauchen dabei Sauerstoff und es entstehen Giftstoffe. Diese können im Extremfall, zum sogenannten „Umkippen“ des Gartenteichs führen. Das ist für Fische tödlich und auch in einem fischlosen Teich nicht angenehm. Das Wasser riecht nach Fäulnis und alle Lebewesen die auf den Sauerstoff angewiesen sind, sterben. So wird das biologische Gleichgewicht im Gartenteich langfristig zerstört.

Warum einen Teichschlammsauger?
Mit dem rechtzeitigen entfernen der Ablagerungen, mit einem Schlammsauger, am Teichgrund kann man dem „umkippen“ des Wassers vorbeugen. Allerdings sollte man so eine Generalreinigung mit einem Teichsauger nicht zu häufig durchführen. Durch die Reinigung werden auch viele Kleinlebewesen aus dem Teichgrund mit entfernt. Diese sind aber wichtig für die Biologie im Teich.

Warum passiert das in natürlichen Teichen nicht? Da benutzen wir ja auch keinen Schlammsauger. Das ist so nicht richtig, gerade an Teichen wo die Besucher Enten oder Fische übermäßig füttern geschieht genau das selbe. Die Nährstoffe die über das Futter eingebracht werden führen, besonders im Sommer, wenn die Wassertemperaturen steigen, oft zum „umkippen“ von natürlichen Teichen. Im Gartenteich ist das noch schneller der Fall, da ja kein Austausch mit dem Grundwasser oder anderweitig erfolgt und oft auch noch zu viele Fische in zu wenig Wasser gehalten werden. Außerdem sind Teiche je kleiner sie sind anfälliger für Schwankungen der Temperatur.

Typen von Teichschlammsaugern
Es gibt bei den Schlammsaugern verschiedene Funktionsweisen. Eine große Gruppe sind Schlammsauger, die durch einen Hochdruckreiniger betrieben werden. Man kann für diese Reiniger eine Schlammsaugdüse als Zubehör erwerben. Das hat den Vorteil, das es recht preiswert ist. Allerdings kann man mit diesem Typ von Teichsaugern das Wasser / Schlammgemisch nur fördern. Ein Filter oder Absetzbecken ist dabei nicht vorgesehen. Das Schlammwasser wird entweder direkt in den Kanal gefördert, oder man baut sich ein Absetzbecken, wenn man das Wasser wieder verwerten will.
Beim Anderen Typ wird das Wasser über einen Saugmechanismus in einen Behälter gefördert. Dies geschieht mit einem Zylinder der sich auf und ab bewegt. Bei einfachen Systemen gibt es nur einen Saugzylinder, und so muss immer wieder gewartet werden bis der Zylinder des Schlammsaugers wieder gelehrt wurde. Die besseren Systeme verfügen über zwei Zylinder die abwechselnd gefüllt und geleert werden. So ist ein kontinuierliches Saugen möglich.